Anna Till

Deutsch-afrikanischer Choreografen-Austausch 2015 – 2017
Das Projekt "Shifting Realities: Deutsch-afrikanischer Choreografen-Austausch 2015 – 2017" zielt auf Begegnung und Austausch zwischen mehr als einem Dutzend vielversprechender Nachwuchschoreografen aus verschiedenen afrikanischen Ländern sowie Deutschland. Der Plan: Zwei Jahre lang werden ausgewählte Künstler von herausragenden Persönlichkeiten des internationalen Tanzgeschehens in verschiedenen Etappen bis zur Entwicklung von neuen Stücken begleitet. Die Künstler Germaine Acogny, Panaibra Canda, Taoufiq Izzediou, Robyn Orlin und Stephanie Thiersch, die sich als Vermittler zwischen Afrika und Europa verstehen, arbeiten als Mentoren und Coaches für die teilnehmenden Choreografen. Die Partnerinstitutionen, die Shifting Realities in Anknüpfung an das Vorgängerprojekt Dance Dialogues Africa (DDA) initiiert haben, sind die senegalesische École des Sables Toubab Dialaw, Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste Dresden sowie der Projektträger, das tanzhaus nrw in Düsseldorf. Labor-, Research- und Produktionsformate ermöglichen den intensiven künstlerischen Austausch, der seit November 2015 mit einem zweiwöchigen Labor in der École des Sables im Senegal unter Leitung des Choreografen und Tanzwissenschaftlers Patrick Acogny begonnen hat. Weitere Research-Phasen in Düsseldorf, Toubab Dialaw und Dresden folgen im Sommer 2016, bis die entstandenen Kreationen im Rahmen eines Festivals in Deutschland sowie in Marokko Anfang 2017 zur Uraufführung kommen.

LINK - Projektwebsite HELLERAU - EZK Dresden
LINK - Projektwebsite tanzhaus NRW Düsseldorf


Transcontinental choreographic exchange 2015 - 2017
Shifting Realities is a project that aims at an encounter and an exchange between more than a dozen promising young choreographers from different African countries and Germany. For two years selected artist will be accompanied by outstanding personalities of the international dance scene on their way to develop new works. The experienced artists Germaine Acogny, Panaibra Canda, Taoufiq Izzedou, Robyn Orlin and Stephanie Thiersch, who see themselves as mediators between Africa and Europe, were substantially involved in choosing the participating choreographers. The partner institutions who initiated Shifting Realities following Dance Dialogues Africa (DDA) are the Senegalese École des Sables Toubab Dialaw, Hellerau – European Centre for the Arts Dresden and the project leader, tanzhaus nrw in Düsseldorf. Laboratory, research and production formats will allow for an extensive artistic exchange, which starting with a two-week course at the École des Sables in Senegal headed by Patrick Acogny in November 2015. There will be further research meetings in Düsseldorf and Dresden, and at the beginning of 2017 the developed creations will be premiered as part of a festival in Germany and Morocco.