Anna Till

 

Dr. Isa Wortelkamp, Projektseminar
BILDER IM / ALS PLURAL – ZUR SICHTBARKEIT VON FOTOGRAFIE IN ARCHIVEN DES TANZES

Gestapelt in Kartons, gesammelt in Mappen und Alben, gedruckt oder digitalisiert in Arrangements, Sequenzen und Serien –fotografische Dokumente begegnen uns selten allein. In besonderer Weise gilt dies für Tanzfotografien, die durch das Motiv der Bewegung dazu prädestiniert sind, in Bildern zu erscheinen, die sich aufeinander beziehen, die neben-und miteinander einen Tanz beginnen.Das Seminar widmet sich den pluralen Konstellationen der Tanzfotografie hinsichtlich des wechselseitigen Verhältnisses von Bild und Bewegung. Angefangen von fotografischen Serien in Büchern, Mappen und Postkarten, bis hin zu Sammelalben, Zeitschriften und digitalen Bildarchiven untersuchen wir die Kontexte, in denen Tanzfotografie im und als Plural in Erscheinung tritt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem modernen Tanz zu Beginn des 20. Jahrhunderts, in dem Tanz-fotografien, bedingt durch die fototechnischen Entwicklungen der Chrono-und Serienfotografiesowie durch drucktechnische Neuerungen erstmals eine große Verbreitung und Vervielfältigung erfahren.Neben der gemeinsamen Sichtung von Tanzfotografien in den verschiedenen Publikations-kontexten sowie der Diskussion von foto-, kunst-und tanztheoretischen Ansätzen zur Pluralität von Bewegungsbildern, unternimmt das Seminar auch eine körper-und bewegungspraktische Lektüre. Gemeinsam mit der Dresdner Tänzerin und Choreografin Anna Till, die sich in ihrer Arbeit immer wieder auf Tanzfotografien bezieht, werden Bilder in Bewegung übertragen und in der Wirkung ihres Neben-und Miteinanders auf unsere (Körper-) Wahrnehmung von Tanz ausgelotet. Die Ergebnisse dieser Auseinandersetzung sollen auf der Tagung Tanz in Bildern –plurale Konstellationen der Fotografie,die vom 16. bis18. April 2020in der Albertina (Vortragssaal der Universität Leipzig) stattfindet, vorgestellt werden.