Anna Till

EDGE - eine Videoperformance zwischen Realität und Spiel.
EDGE betrachtet den Körper im Verhältnis zu städtischer Architektur im öffentlichen Raum.
Die Performerinnen bespielen den Platz um die beiden Brunnen an der Hauptstraße im Sinne eines überdimensionalen Brettspiels.
Sie bewegen sich als Spielfiguren in einem imaginären Raum, in dem sie ein eigenes Regelwerk anwenden.
Sie dekonstruieren, fügen ein, verteilen bewegliche Objekte und verschieben so visuelle Erfahrungsebenen.
Sie machen Zwischenräume sichtbar.
Der städtische Raum wird Spielbrett und Schauplatz für eine zweite Realität in der neue Ansichten und Beziehungen auftauchen, die zwischen Performer:innen, Passanten und der Architektur des Platzes spielerisch ausgehandelt werden.

******

Mit POP UP realisieren Akteurinnen und Akteure des TanzNetzDresden drei verschiedene experimentelle Diskurs- und Aufführungsformate.
In Kooperation mit verschiedenen Spielorten und Kunsträumen bringt »POP UP Performance« den Tanz in die Stadt. »POP UP Salon« und »POP UP Studio« öffnen hingegen die Laborräume für den internen Austausch.


EDGE - a video performance between reality and play.
EDGE considers the body in relation to urban architecture in public space.
The performers use the square around the two fountains on the main street as an oversized board game.
They move in an imaginary space in which they apply their own set of rules. They deconstruct, insert, distribute moving objects and thus shift visual levels of experience.
They make gaps visible.
The urban space becomes the playing board and setting for a second reality in which new views and relationships emerge, which are playfully negotiated between performers-inside, passers-by and the architecture of the square.